Archiv

Unser Termin-Archiv

Dieses Archiv listet alle vergangenen Termine.

Hier können Sie die Termine jeweils nach Jahr oder nach Büchern filtern.
05.05.2018 | 16:00 Uhr |
Kulturbahnhof, Südflügel, Rainer Dierichs Platz 1, 34117 Kassel

Christian Uetz stellt »Engel der Illusion« auf der ersten Kasselbuch vor

Zur ersten Messe unabhängiger Verlage Kassel vom 4. bis zum 6. Mai 2018 hat das Literaturhaus Nordhessen 35 Verlage eingeladen, darunter auch den Secession Verlag für Literatur. Zum Programm der Werkschau und Verkaufsausstellung der Indie-Verlger gehört auch eine Lesereihe mit AutorInnen der beteiligten Büchermacher.Mit dabei mit einem seiner legendären Liveauftritte ist Christian Uetz, der seinen neuen Gedichtband »Engel der Illusion« vorstellen wird. Uetz hält keine Lesungen, er hält Monologe. Aus seinem eindrücklichen Gedächtnis beschwört der Sprachversessene bis zur Perfektion geschliffene Sätze herauf und lässt sie im Publikum einschlagen. Nun erscheint nach 14 Jahren endlich wieder ein Gedichtband des als Lyriker ganz besonders geschätzten Uetz.

  1. Performance Christian Uetz: Sa., 16 Uhr
  1. Messezeiten: Sa. und So., jeweils 11 bis 18 Uhr
  2. Eintritt für beide Tage: 4 Euro
03.05.2018 | 17.30 Uhr |

Stanislaw Strasburger liest beim Europatag in Neuss

Bei der jährlichen Europawoche in Neuss steht am Europatag im Kreishaus Neuss das europäische Kulturerbejahr sowie eine Lesung mit Stanislaw Strasburger, der seinen neuesten Roman »Der Geschichtenhändler vorstellen wird, im Mittelpunkt. Außerdem lesen Judith Kuckart und Alfred van Cleef. Nähere Angaben folgen

Sabine Scholl mit »Das Gesetz des Dschungels« im StifterHaus Linz

Johanna Öttl, die Literaturwissenschaftlerin und Literaturvermittlerin in Salzburg und Wien, präsentiert zwei Neuerscheinungen von Autorinnen aus Oberösterreich: Sabine Scholl mit »Das Gesetz des Dschungels« und Daniela Emminger mit »Kafka mit Flügeln«.

  1. Der Eintritt ist frei
22.04.2018 | 13:30 Uhr |

Deutschlandfunk

Deborah Feldman im Gespräch mit Joachim Scholl im Deutschlandfunk

Deborah Feldman spricht über ihr neues freies und über ihr altes bedrängtes Leben in der Sendung "Zwischentönen" im Deutschlandfunk.

20.04.2018 | 16:00 Uhr |

GRK faktuales und fiktionales Erzählen, Erbprinzenstraße 13, 79085 Freiburg im Breisgau

Freiburger Graduiertenkolleg Faktuales und fiktionales Erzählen spricht über »Blumen für Otello«

In »Blumen für Otello« hat sich Esther Dischereit auf poetische Weise mit den NSU-Morden und ihrer Bedeutung für die Gesellschaft in Deutschland auseinandergesetzt. Jetzt beschäftigt sich die Tagung »Co-memoration: Limits, Challenges, and Possibilities in Contemporary Shoah Remembrance / Ko-Erinnerung: Grenzen, Herausforderungen und Perspektiven des neueren Shoagedenkens« des Freiburger DFG Graduiertenkollegs 1767 Faktuales und fiktionales Erzählen mit ihrem Zugang zu diesem Themenkomplex. Auf der Konferenz wird die Freiburger Germanistin Anna Brod über »Shoa und NSU-Morde: ›racism past and present‹: Ko-Erinnerung bei Esther Dischereit« sprechen.

  1. Gegenstand der Forschung im Freiburger Graduiertenkolleg ist einerseits faktuales Erzählen und ande­rerseits Erzählen, das zwischen Fiktionalität und Faktualität changiert. Damit hebt sich das Thema des Kollegs von der Masse narratologischer und auch philologischer Forschung ab, die primär fiktionale Texte, also Romane, Dramen und Versnarrative behandelt.
14.04.2018 | 15:30 Uhr |

Große Kunstschau Worpswede, Lindenallee 5, 27726 Worpswede

Christian Uetz mit »Engel der Illusion« in Worpswede - die Deutschlandpremiere

Leseperformance auf der Bühne im Altbau der Großen Kunstschau. Gespräch zwischen Jörg van den Berg & Christian Uetz

  1. Im Rahmen der Ausstellung »Peter-Jörg Splettstößer: Fenster, Flecken und Das Jüngste Gericht« lädt der neue Leiter der Großen Kunstschau Jörg van den Berg erstmals in Worpswede zu seiner Gesprächsreihe »talk&show« ein, die er seit 2004 an unterschiedlichen Orten mit jeweils wechselnden Gästen aus Kultur und Wissenschaft führt: Ein Gast, ein Werk, ein Gespräch. Die Länge der Veranstaltung ergibt sich aus der Intensität des Diskurses zwischen den beiden Gesprächspartnern und dem Publikum.
  1. »Wer Christian Uetz je bei einer seiner auswendig zelebrierten Lesungen gesehen hat, ahnt, was Nietzsche mit seinem Diktum, man müsse mit der Sprache zu tanzen verstehen, gemeint haben könnte.« (Neue Zürcher Zeitung)
  1. Eintritt: im Museumstickett enthalten
07.04.2018 | 18:00 Uhr |

Schlachthaus Theater Bern, Rathausgasse 20/22, 3011 Bern

Maren Kames mit Levi Westermann beim Lesefest Aprillen in Bern

Maren Kames (»Halb Taube halb Pfau«) und Levin Westermann (»3511 Zwetajewa«) bewegen sich beide in Gegenden, in Geschichtslandschaften, die sie sprachlich vermessen und in ihren lyrischen Texten mit höchster Präzision wiedergeben. Der Leserin, dem Leser verschaffen sie so Zugang zu neuen, unkonventionellen und wunderbar verblüffenden Räumen.

  1. Einzelticket: Fr. 15.- (nur an der Abendkasse), 
  1. Tagespass à Fr. 45.-- / 40.-- (ermässigt) / 20.- (U16) erhältlich bei www.schlachthaus.ch, in der Münstergass-Buchhandlung  oder bei Boday Bulloni in Bern.
  1. Festivalpass à Fr. 90.-- (Reservation: info@schlachthaus.ch)

 

04.04.2018 | 20:00 Uhr |

Kaufleuten, Pelikanplatz 1, 8001 Zürich

Buchpremiere Christian Uetz: »Engel der Illusion« im Kaufleuten mit Felicitas Hoppe

Der Schweizer Autor und Performance-Künstler Christian Uetz ist bekannt für seine wortschöpferische Sprachgewalt - seine Auftritte sind legendär: Uetz hält keine Lesungen, er hält Monologe. Aus seinem eindrücklichen Gedächtnis beschwört der Sprachversessene bis zur Perfektion geschliffene Sätze herauf und lässt sie im Publikum einschlagen. Nun erscheint nach 14 Jahren endlich wieder ein Gedichtband des als Lyriker ganz besonders geschätzten Uetz. Wir feiern die Buchpremiere zu Engel der Illusion im Kaufleuten.

  1. Moderation: Felicitas Hoppe, Autorin
  1. Eintritt: CHF 25 bis 85
03.04.2018 | 19:30 Uhr |

Z-Bau Nürnberg, Frankenstraße 200, 90461 Nürnberg

Nachgeholt: Maren Kames bei Gegenwartsliteratur im Z-Bau Nürnberg

Gegenwartsliteratur im Z-Bau

  1. Die deutschsprachige gegenwärtige Literaturlandschaft – insbesondere auch die jüngere – ist vielfältig, ausufernd, protzend, ganz zart, macht keinen Halt vor Lyrik, Kurzprosa, langen Romanen, zerschnittenen, installativen Texten oder performativen Lesungen.

Einen Querschnitt dieser Gegenwart präsentiert der Z-Bau in Nürnberg seit Dezember 2017  jeden Monat in einer kleinen Lesereihe.

Am 3. April holt die Lyrikerin Maren Kames ihre wegen Unwetter im Januar ausgefallen Performance nach und präsentiert Texte und Musik aus ihrem ersten Gedichtband „halb taube halb pfau“. Mit ihrem Erstlingswerk hat die Autorin für große Furore im Literaturbetrieb gesorgt, zahlreiche Auszeichnungen erhalten und dem Vorurteil Lyrik sei doch nur für eine kleine Leserschaft, starke, klangvolle Texte entgegengesetzt – klangvoll nicht zu letzt auch wegen verschiedener Geräuschinstallationen, die Teil der Gedichte und dementsprechend auch Teil ihrer Lesungen sind.

25.03.2018 | 17:00 Uhr |
DAI Heidelberg, Sofienstr.12,

Deborah Feldman zu Gast im dai Heidelberg

  • Von der ultraorthodoxen Jüdin zum Medienstar

Ihr Alltag wird aber zum Überlebenskampf. Und trotz existentiell bedrohlicher Armut und andauernder Einsamkeit gelingt ihr das Unvorstellbare: 2012 wird sie mit der Publikation ihres Bestsellers über Nacht berühmt.

Doch spätestens da wird ihr klar, dass es nicht diese Art von Erfolg ist, die sie sucht. Ihr geht es um innere Klarheit und die Integrität ihrer Persönlichkeit, die in ihrer religiösen Gemeinschaft immer wieder verletzt wurde.

 

Im Rahmen der öffentlichen Konferenz Sinn des Lebens – Resilienz

  1. Eintritt: 8€/erm. 5€/Mitglieder 4€, Aufpreis an der Abendkasse