Archiv

Unser Termin-Archiv

Dieses Archiv listet alle vergangenen Termine.

Hier können Sie die Termine jeweils nach Jahr oder nach Büchern filtern.
23.03.2018 | 19:00 Uhr |

Liebermann-Villa, Colomierstr. 3 | 14109 Berlin

Deborah Feldman in der Liebermann-Villa in Berlin

DIE VERANSTALTUNG IST AUSVERKAUFT!

  1. Mit ihrem ersten Roman »Unorthodox« stand Deborah Feldman auf den Bestsellerlisten in Deutschland und den USA. In ihrem neuen Buch »Überbitten« schildert sie ihr Leben nach dem Verlassen ihrer ultraorthodoxen Gemeinschaft in New York und ihre ersten Schritte in eine neue Existenz als freie Autorin in Berlin-Neukölln.
  1. Ticket: 14 € / 10 € erm.
20.03.2018 | 19:30 Uhr |

Puchheimer Kulturcentrum PU, Oskar-Maria-Graf-Straße 2, 82178 Puchheim

Auftakt in Puchheim

Erster Bürgermeister Norbert Seidl und Nicola Bräunling geben den Startschuss zu den Aktionswochen »Puchheim liest ein Buch« und zwar »Glückskind« von Steven Uhly.

Im Mittelpunkt des Abends steht jedoch der Autor Steven Uhly, der aus seinem Bestseller liest und für Fragen und Diskussionen zur Verfügung steht.

Die Veranstaltung wird von Joe Heinrich moderiert. Für die musikalische Begleitung sorgt »Once A Week«.

  1. Eintritt: 11.80 Euro. Kartenvorverkauf: Buchhandlung Bräunling und alle weiteren PUC-Vorverkaufsstellen.
19.03.2018 | 19:30 Uhr |

Kino Babylon, Rosa-Luxemburg-Str. 30, 10178 Berlin

Die Bestsellerautorinnen Deborah Feldman und Manal al-Sharif schildern ihren Weg in die Freiheit

Bestseller-Autorinnen Deborah Feldman und Manal Al Sharif im Gespräch mit Gabriele von Arnim

  1. Beide Autorinnen sind unter dem Einfluss extremer religiöser Gruppen aufgewachsen und heute Ikonen des Strebens nach Freiheit und Selbstbestimmung. Darüber werden sie an diesem Abend im Kino Babylon in Berlin-Mitte sprechen.
  1. Manal al-Sharif war während ihrer Schulzeit in Mekka auf dem Weg, eine radikale Islamistin zu werden. Sie sorgte dafür, dass zu Hause keine Musik gehört wurde und verbrannte die Musikkassetten ihres Bruders. Doch am Ende wurde sie eine IT-Expertin, die sich trotz des Fahrverbots für Frauen in Saudi-Arabien ans Steuer setzte und den Beweis für ihren Gesetzesbruch auf Youtube stellte. Al-Sharif kam dafür im eigenen Land ins Gefängnis, im Ausland wurde sie als Freiheitskämpferin gefeiert und vielfach ausgezeichnet. Nach Anfeindungen bis hin zu Morddrohungen in Saudi-Arabien lebt sie heute in Australien. Fünf Jahre nach ihrer Autofahrt hat das Königshaus jetzt das Ende des Frauenfahrverbots verkündet. Ihr Buch »Losfahren« erzählt ihre Lebensgeschichte und gibt dabei tiefe Einblicke in die saudische Gesellschaft.
  1. Deborah Feldman ist in Brooklyn, New York, in einer ultraorthodoxen jüdischen Gemeinde von Holocaust-Überlebenden aufgewachsen, in der Bildung für Frauen nur insoweit vorgesehen war, als es der Qualifikation als Hausfrau diente. Doch gegen alle Verbote besorgte sie sich Zugang zu Literatur und gewann immer größeren Abstand zu ihrer chassidischen Gemeinschaft. Mit 17 ging sie noch eine arrangierte Ehe ein, gebar einen Sohn, nahm heimlich ein Studium auf und verließ schließlich die Gemeinde, um ein selbstbestimmtes, freies Leben zu führen. Ihr Buch »Unorthodox«, in de sie ihre Jugend beschrieb, wurde zum Weltbestseller und Millionenerfolg. Im bislang nur auf Deutsch erschienenen Nachfolger »Überbitten« erläutert sie, wie sie von Brooklyn nach Berlin kam und warum sie Deutsche werden wollte.
  1. Moderation: Gabriele von Arnim
  1. Beginn: 19:30 Uhr. Eintritt 12 Euro. Karten im Kino Baylon (http://www.babylonberlin.de/literaturlive.htm) und an vielen Vorverkaufsstellen
17.03.2018 | 19:00 Uhr |

Clownmuseum - Dipeto's Welt der Clowns e.V., Breite Straße 22, 04317, Leipzig

Leipzig liest: Sabine Scholl stellt »Das Gesetz des Dschungels« vor

In ihrem neuen Roman folgt Sabine Scholl Spuren von Österreich über London bis nach Sri Lanka. Wie Strandgut sammelt sie Geschichten und Geschichte der von Kolonialismus, Krisen und Kriegen geprägten Insel im Indischen Ozean, zieht feine Linien von Gestern zu Heute, von Hier nach Dort, vom Fremden zum Bekannten.
Sabine Scholl entdeckt in ihrem großartig recherchierten Roman die Nachwirkungen des historischen Kolonialismus und hält ein Brennglas über jene Stellen, wo er sich heute beinahe noch wie gestern manifestiert. Aus gefundener Geschichte und erlebten Geschichten entsteht ein prächtiges Panorama von Fremde, Fremdheit und der Sehnsucht, sie zu überwinden.

  1. Moderation: Alexander Weidel
  2. Eintritt frei
15.03.2018 | Uhr |

Leiziger Buchmesse, Halle 4, Stand C 300

Der Secession Verlag auf der Leipziger Buchmesse

Kommen Sie zur Leipziger Buchmesse – wir kommen mit unseren neuen Büchern aus dem Frühjahr 2018

  1. In diesem Jahr finden Sie den Secession Verlag am Stand der Schweizer Verlage: Halle 4, Stand C 300
15.03.2018 | 19:00 Uhr |

Deutsches Literaturinstitut Leipzig (DLL), Wächterstraße 34, 04107 Leipzig

Diskussion über das Verhältnis von Schriftstellern zu Literaturzeitschriften heute mit Maren Kames

Am Anfang der meisten schriftstellerischen Laufbahnen stehen Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften. Viele publizieren auch nach dem ersten Buch in Periodika: Seien es Romanauszüge, Gedichtzyklen oder Essays. Und schließlich haben nicht wenige Autoren selbst Erfahrung als Zeitschriftenmacher. Wie ist das Verhältnis von Schriftstellern zu Zeitschriften? Welche Erfahrungen machten sie in ihrer Laufbahn mit ungefragten Einsendungen? Welchen Text schickten sie an welches Heft? Es diskutieren die Schriftstellerin Maren Kames (»Halb Taube halb Pfau«), für zwei Jahre Mitherausgebern der „Bella Triste“, die Leipziger Lyrikerin und Autorin Anja Kampmann und Ulf Stolterfoht, Dichter, Übersetzer und Verleger der Brueterich Press. Moderiert wird das Gespräch von Mathias Zeiske von der Leipziger "Edit".

12.03.2018 | 20:15 Uhr |

Bibliothek Herisau, Poststrasse 9, 9100 Herisau

Christian Uetz stellt seinen neuen Gedichtband in Herisau vor

Es erwartet Sie eine temperamentvolle Performance der Gedichte aus seinem neuen Buch »Engel der Illusion«. Der 1963 in Egnach geborene Christian Uetz ist ein philosophischer Poet. Seine Liveauftritte sind legendär.

  1. Der Anlass ist öffentlich, der Eintritt ist frei.
10.03.2018 | 18:00 Uhr |

Polizeipräsidium Konstanz, Friedrichsaal, Be

Maren Kames als Wortakrobatin bei Minne Metts Poetry in Konstanz

Claudia Gabler trifft auf Carolin Callies, Tim Holland, Maren Kames, Hans Thill

  1. Deutsche Lyriker kommen ebenso aus Baden-Württemberg wie aus anderen Bundesländern. Es gibt hierzu keine repräsentative Statistik, aber schätzungsweise rund 70 Prozent aller deutschen Lyriker/Dichter leben heute in Berlin. Warum? Warum nicht? Und hängt dem Schreiben eine badische oder schwäbische Seele an? Ist das wohlhabende Baden-Württemberg Inspirationsquelle für Lyrik? Oder bloß geschätzter Förderer von Landeskinderliteratur? Oder haben Gedichte nichts mit Bundesländern zu tun?

Um diese und andere Fragen zu Gedicht und Performance soll es in Lesung und Gespräch von und mit Carolin Callies, Tim Holland, Maren Kames und Hans Thill gehen.

  1. Moderation: Claudia Gabler
  1. Eintritt: 10 €, ermäßigt 7 €;
  1. VVK Kulturamt & Konzilstadt Konstanz
09.03.2018 | 20:00 Uhr |

Neuer Kunstverein Ravensburg, Galerie, Möttelinstraße 17, 88212 Ravensburg

Maren Kames beim Neuen Kunstverein Ravensburg

Ein Ich durchstreift das Land, einsam und neugierig, und entführt uns an unbekannte Orte und fremde Landschaften. Es sind Sehnsuchtsorte, voller Stille. Ob nun in die Antarktis, mit ihrem weiß zu allen Seiten, in der alles verschluckt wird von diesen schieren Massen von Schnee. Oder eine Landschaft zwischen Nebel und Regen.

Maren Kames Debüt »Halbe Taube halb Pfau« ist ein Ereignis: Ein lyrisches Bändchen, so wortgewaltig, aber doch zart und verletzlich, berührend und humorvoll zugleich. Einzigartig die  Komposition aus inneren Monologen und traumwandlerischen Erkundungen, die Zeit und Raum zu sprengen scheinen.

  1. Eintritt: 7 Euro
08.03.2018 | 19:30 Uhr |

Secession Verlag, Galerie p98a, Potsdamer Straße 98a, 10785 Berlin (das ist im Hinterhof links)

Offizielle Buchpremiere von Sabine Scholls »Das Gesetz des Dschungels« im Secession Verlag

Das ist eine doppelte Premiere: Zum ersten Mal veranstalten wir eine Buchpremiere in unseren unschlagbar schönen Verlagsräumen in der Galiere p98a von Erik Spiekermann. Sabine Scholl wird aus ihrem neuen Roman »Das Gesetz des Dschungels« lesen. Der Eintritt ist frei, wir bitten aber um Anmeldung mit einer kurzen Email an veranstaltung@secession-verlag.com. Wir freuen uns auf Euch!