Unser Termin-Archiv

Dieses Archiv listet alle vergangenen Termine.

Hier können Sie jeweils nach Autoren und Bücher, sowie nach Jahr des Termines filtern.
Alle Jahr Bücher Autoren
21.06.2018  | 19:00 Uhr | Alte Schmiede, LQ  Literarisches Quartier | Schönlaterngasse 9, 1010 WienWien

Sabine Scholl stellt ihren Roman »Das Gesetz des Dschungels« in der Alten Schmiede Wien vor

Lesung Über Dörfer und Inseln • Lesungen, Gespräche  mit mit SABINE SCHOLL und BARBARA ASCHENWALD • Einleitungen und Moderation: JOHANNA ÖTTL
  1. SABINE SCHOLL (Berlin – Wien) liest aus Das Gesetz des Dschungels. Roman (Secession Verlag, 2018)
  2. BARBARA ASCHENWALD (Schwaz/Tirol) liest aus Lichter im Berg. Elf und eine Erzählung (Hoffmann und Campe Verlag, 2018)
  3. Eintritt frei

04.04.2018  | 20:00 Uhr | Kaufleuten, Pelikanplatz 1, 8001 Zürich

Buchpremiere Christian Uetz: »Engel der Illusion« im Kaufleuten mit Felicitas Hoppe

Der Schweizer Autor und Performance-Künstler Christian Uetz ist bekannt für seine wortschöpferische Sprachgewalt - seine Auftritte sind legendär: Uetz hält keine Lesungen, er hält Monologe. Aus seinem eindrücklichen Gedächtnis beschwört der Sprachversessene bis zur Perfektion geschliffene Sätze herauf und lässt sie im Publikum einschlagen. Nun erscheint nach 14 Jahren endlich wieder ein Gedichtband des als Lyriker ganz besonders geschätzten Uetz. Wir feiern die Buchpremiere zu Engel der Illusion im Kaufleuten.
  1. Moderation: Felicitas Hoppe, Autorin
  1. Eintritt: CHF 25 bis 85

06.03.2018  | 19:00 Uhr | TIETZ (Veranstaltungssaal, 3. OG), Moritzstraße 20, 09111 Chemnitz

Deborah Feldman in Chemnitz: Über den steinigen Weg in ein normales Leben

Im Gespräch mit dem Verleger Christian Ruzicska stellt Deborah Feldman anlässlich der Tage der jüdischen Kultur ihr Buch »Überbitten« vor.
  1. Eintritt 8 Euro, ermäßigt 6 Euro. (Vorverkauf an der TIETZ-Museumskasse, 1. OG). Telefonische Reservierungen werden unter 0371 488-4366 .
  1. In ihrem Bestseller "Unorthodox" schilderte Deborah Feldman ihren Ausstieg aus einer ultraorthodoxen jüdischen Gemeinde. Ihr Nachfolger "Überbitten" erzählt von den Hindernissen auf dem Weg in ein selbstbestimmtes Leben. Hochpolitisch und zugleich intim, ist das Buch eine polarisierende Streitschrift und eine kritische Selbstbefragung.
  1. Eine Veranstaltung des Vereins Förderer der Stadtbibliothek Chemnitz in Kooperation mit dem Verein Tage der Jüdischen Kultur in Chemnitz